SPD-Kanzlerkandidat im Bundestag:Steinbrücks Witz hat soooooo einen Bart

Lesezeit: 2 min

Lesung Willy Brandt und Günter Grass

Neuerdings kampfeslustig: SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück

(Foto: dpa)

Das saß: "Wenn Sie in der Wüste regieren, wird der Sand knapp", schleuderte Peer Steinbrück der Kanzlerin entgegen. Ein guter Witz, aber neu ist er nicht. Sein Ursprung liegt offenbar in der Sowjetunion, er schaffte es schon in den Mund eines Nobelpreisträgers. Und auch Steinbrück selbst hat ihn schon einmal benutzt.

Von Michael König, Berlin

Was haben sie gelacht! Kanzlerkandidat Peer Steinbrück machte der SPD am Donnerstag im Bundestag richtig viel Spaß. Unter anderem mit diesem Spruch: "Wenn Sie in der Wüste regieren, wird der Sand knapp", sagte er an Kanzlerin Merkel gerichtet. Ein guter Witz - aber einer mit einem laaaaangen Bart.

Ursprünglich kommt er wohl aus der Sowjetunion, seitdem haben ihn viele Politiker genutzt - Sozialdemokraten, aber auch Konservative. Sogar ein amerikanischer Nobelpreisträger soll ihn erzählt haben, und auch für Steinbrück war es nicht das erste Mal.

Eine Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • "Lasst die Bürokraten in der Wüste Sahara regieren und ihr werdet sehen, dass der Sand knapp wird." Angeblich die Ursprungsversion des Witzes, entstanden in der Sowjetunion, zitiert von der russischen Zeitung Wremja Nowostej im Jahr 2006.
  • "Wenn die in der Wüste regieren, wird der Sand knapp!" - Zwischenruf des CDU-Abgeordneten Dietmar Kansy in der Bundestagsdebatte vom 24. September 1982. Gemeint waren die Sozialdemokraten.
  • "Wenn die US-Regierung die Verantwortung für die Sahara bekäme, würde dort innerhalb von fünf Jahren der Sand knapp." - Milton Friedman, Ökonom und Nobelpreisträger aus Chicago, der in den achtziger und neunziger Jahren zum Vordenker und Verfechter des freien Marktes wurde.
  • "Was passiert, wenn in der Sahara der Sozialismus eingeführt wird? Zehn Jahre überhaupt nichts, und dann wird der Sand knapp." - Franz Josef Strauß, bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef, im Bundestagswahlkampf 1983.
  • "Was passiert, wenn die Sozis die Wüste regieren? Erst gar nichts, dann wird der Sand knapp." - Thomas Mirow, Spitzenkandidat der SPD in Hamburg, vor Beginn des TV-Duells gegen Amtsinhaber Ole von Beust, 2004.
  • "Was passiert, wenn die SPD die Wüste regiert? Lange Zeit gar nichts. Dann wird der Sand knapp!" - Julia Klöckner, damalige Bundestagsabgeordnete der CDU, im Jahr 2005 auf die Frage der Satire-Zeitschrift Helgoländer Vorbote nach ihrem Lieblingswitz.
  • "Wenn die CDU in der Wüste regieren würde, würde der Sand knapp." - Peer Steinbrück, SPD-Kanzlerkandidat, im März 2013 auf dem Landesparteitag in Hessen.
  • "Wenn Sie in der Wüste regieren, wird der Sand knapp" - Peer Steinbrück, SPD-Kanzlerkandidat, am 27. Juni 2013 als Antwort auf eine Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel im Bundestag.

Kennen Sie den genauen Ursprung des Witzes? Oder weitere Versionen von Politikern? Wir freuen uns über Zuschriften per Mail oder Twitter.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB