SPD-Chef Gabriel Von "Siggi Pop" zum Retter der Partei

Zu laut, zu unstet, zu sehr auf das eigene Fortkommen fixiert - das war lange das Image von Sigmar Gabriel. Doch dann konnte sich der SPD-Chef profilieren.

Zu laut, zu unstet, zu sehr auf das eigene Fortkommen fixiert - das war lange das Image von Sigmar Gabriel. Dann wurde er SPD-Chef und Kandidat für die Rolle des Kandidaten der Partei für das Amt des Bundeskanzlers. Das wird jedoch nun jemand anderes: Martin Schulz.

Bild: Getty Images 14. November 2013, 09:212013-11-14 09:21:39 © Süddeutsche.de/ipfa/olkl/ebri/mcs