Leserdiskussion:Hat die SPD ein Männerproblem?

Die Schatten der Co-Parteivorsitzende der SPD Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken waehrend einer Pressekonferenz im

Die Partei hätte genug geeignete Kandidatinnen für den Posten des Bundestagspräsidenten, kommentiert Stefan Braun.

(Foto: Emmanuele Contini/imago)

Die SPD will die wichtigsten politischen Ämter mit Männern besetzen. Neben Olaf Scholz als Bundeskanzler könnte nun der bisherige Fraktionschef Rolf Mützenich auch noch Bundestagspräsident werden.

Wie Sie sich zur Diskussion anmelden können und welche Regeln gelten, erfahren Sie hier.

Haben Sie Themenanregungen oder Feedback? Mailen Sie an debatte@sz.de oder twittern Sie an @SZ. Alle Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB