bedeckt München 22°
vgwortpixel

Spanien:Rede des Königs boykottiert

Bei der Eröffnung der neuen Legislaturperiode haben fünf Parteien im spanischen Parlament die Rede von König Felipe VI. boykottiert. Aus Protest gegen die Monarchie blieben die Abgeordneten der separatistischen katalanischen Gruppierungen ERC, JuntsxCat und CUP dem Sitzungssaal am Montag ebenso fern wie die Vertreter der baskischen Partei EH Bildu und der BNG aus Galicien. "Die spanische Monarchie vertritt uns nicht", sie sei ein Erbe der Franco-Diktatur (1939-1975), hieß es in einem Brief, den führende Abgeordnete vor Beginn der Eröffnungssitzung verlasen. Die fünf Parteien treten für eine Abspaltung ihrer Regionen von Spanien ein. In seiner Rede sagte Felipe dann wenig später: "Spanien kann nicht die einen gegen die anderen sein. Spanien sollte von allen und für alle sein."

© SZ vom 04.02.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite