Spanien:Der König und die Ex-Geliebte

Lesezeit: 4 min

Juan Carlos I. und Corinna Sayn-Wittgenstein-Sayn. (Foto: dpa(2))

Vetternwirtschaft, schwarze Kassen, Steuerhinterziehung - was bei absoluten Herrschern ungestraft blieb, fällt dem früheren spanischen König Juan Carlos nun auf die Füße. Warum hinter den Leaks eine verschmähte frühere Liebe stecken könnte.

Von Sebastian Schoepp, München

Acht schwarze Kisten sollen es sein, wie groß sie sind oder welche Form sie genau haben, ist unbekannt. Bekannt ist, dass jene, die diese Kisten nach eigener Aussage ihr Eigen nennt, seit Jahren toxisches Material aus ihnen hervorquellen lässt - welches das spanische Königshaus kompromittiert. Ja, es hat das Zeug, das Fundament des Staates zu erschüttern. Rache einer Verstoßenen könnte das Motiv sein, hat die Zeitung El Mundo mal angedeutet, denn die Herrin der Kisten, Corinna Sayn-Wittgenstein-Sayn, war einst "innige Freundin" von König Juan Carlos. Diese Bezeichnung für sie hat sich im öffentlichen Diskurs durchgesetzt für eine Affäre, die wohl bis 2012 gedauert hat und damals aus Gründen der Staatsraison beendet wurde.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGroßbritannien
:Prinz William wächst über sich hinaus

Der künftige Thronfolger ist neuerdings der Sonnyboy der Royals. Keine leichte Aufgabe, denn die Corona-Krise ist auch eine Krise der britischen Monarchie.

Von Cathrin Kahlweit

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: