Spanien:Hier werden Sie verrückt

Katalanische Separatisten

Ein Separatist hält in Barcelona vier Finger als Zeichen für die vier Balken der Estelada-Flagge (der offiziellen Flagge der autonomen spanischen Region Katalonien) hoch.

(Foto: dpa)

Es gibt linke und rechte Separatisten und linke und rechte Konstitutionalisten, es gibt überhaupt ein totales Durcheinander: Katalonien vor der Wahl.

Von Sebastian Schoepp und Thomas Urban

Die Frau, von der viele glauben, sie könne Katalonien retten, stammt aus Andalusien. Sie ist 36 Jahre alt, besitzt einen scharfen Verstand und eine klare, ausdrucksvolle Stimme. Damit hat sie als Oppositionsführerin im Parlament von Barcelona monatelang einer Regionalregierung Paroli geboten, die sich immer tiefer in die Idee der Unabhängigkeit verrannt hatte. Inés Arrimadas hat sich weder einschüchtern lassen von absurden Faschismus-Vorwürfen noch von Macho-Kommentaren zu ihrem Alter, ihrem Aussehen, ihrer Herkunft. Jetzt will sie die Regionalwahl am 21. Dezember gewinnen, Regierungschefin werden und die Angst vor dem Separatismus vertreiben, die die letzten Monate nicht nur Madrid, sondern halb Europa in Aufregung versetzt hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Brexit
Jetzt ist es Essig bei den English Shops
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB