Spanien:4400 Migranten vermisst

Mehr als 4400 Migranten werden seit ihrer Überfahrt nach Spanien im vergangenen Jahr nach Angaben einer Hilfsorganisation vermisst. Darunter seien mindestens 205 Kinder, teilte "Caminando Fronteras" mit. Damit habe sich die Zahl der auf See vermissten Migranten im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Über 90 Prozent seien an Bord von einem der 124 Boote und Schiffe gewesen, die auf dem Weg zu den Kanarischen Inseln im Atlantik untergegangen seien. 2021 waren die Inseln vor Afrika das Hauptziel aller Migranten, die Spanien erreichen wollten. Nur ein kleiner Teil versuchte über das Mittelmeer zur iberischen Halbinsel zu gelangen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB