bedeckt München
vgwortpixel

Soziale Gerechtigkeit:Das Leben als Lotterie

Kinderarmut

Was aus diesen Kindern wird sollte nicht davon abhängen, welche Schuhe sich ihre Eltern für sie leisten können.

(Foto: dpa)

Manche sind mit besseren Voraussetzungen geboren als andere. Der moderne Sozialstaat gleicht das aus. Doch Deutschland hat ihn verkümmern lassen. Es gibt viel zu tun: Vor allem muss der Mindestlohn erhöht werden.

Leben ist eine Glückssache; Überleben auch. Kann, darf, soll das so sein? Der Pharmakonzern Novartis hat solche Fragen provoziert, als er unlängst das Angebot machte, ein lebensrettendes Medikament an todkranke Kinder zu verlosen. Das Medikament kann Muskelschwund stoppen. Eine Spritze kostet regulär zwei Millionen Dollar.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
So wird ein neuer Ort zur Heimat
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Bürgerschaftswahl
Hamburgs erste Grüne
Teaser image
Türkgücü München
"Das ist kein Geheimplan. Es ist ein Plan"
Teaser image
Ernährung
Wenn DNA das Frühstück bestimmt

Muss der Staat für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen?:Zur Leserdiskussion

Zur SZ-Startseite