Soros-Stiftung Nichts wie weg

2017 ließ Viktor Orbán in ganz Ungarn Plakate aufhängen, die Stimmung gegen George Soros machten. Hier übermalt ein Mann das Plakat.

(Foto: Bernadett Szabo/Reuters)

Seit Jahren hetzen Politiker wie Orbán und Trump gegen Investor und Philanthrop George Soros. Die Mitarbeiter seiner Stiftung sind jetzt von Budapest nach Berlin gezogen. Zur Sicherheit.

Von Tobias Zick

Er wippt die Stufen hoch, vom 17. in den 19. Stock, "ich merke, wie viel freier ich hier atme", sagt Goran Buldioski, während er die Außentreppe am Hochhaus hinaufsteigt, die Berliner Luft riecht hier oben tatsächlich gerade sehr frisch. Frischer als die in Budapest allemal.

Ein Großraumbüro über dem Potsdamer Platz, offene Küche, Designersessel. Goran Buldioski, fliederfarbenes Hemd und Hornbrille, hat hier für vorerst ein Jahr seinen Arbeitsplatz bezogen, in einer von zwei Co-Working-Etagen, bis etwas Festes gefunden ist. Mit ...

Die Pressefreiheit in Europa ist in Bedrängnis

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage so stark verschlechtert, kritisiert die Organisation "Reporter ohne Grenzen". Das liege am Vormarsch populistischer Kräfte. mehr...