Sorge vor Übergriffen:Mehr Personenschützer für Politiker

Aus Sorge vor Übergriffen auf Politikerinnen und Politiker setzt das Bundeskriminalamt (BKA) vor der Bundestagswahl im September mehr Personenschützer ein. Die Maßnahmen des Personenschutzes fielen "im diesjährigen Bundestagswahlkampf in logistischer und personeller Hinsicht lageangepasst höher" aus, teilte das BKA am Freitag mit. Dies basiere auf einer individuellen und ausführlichen Gefährdungsbewertung. Nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) sind beim BKA derzeit weit mehr als 500 Polizisten im Personenschutz tätig. Vor zehn Jahren habe die Zahl noch deutlich darunter gelegen. Das BKA gibt dazu keine Auskunft.

© SZ vom 31.07.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB