Bilder der Sondierungsgespräche:Bitte lächeln!

Was auch herauskommen mag bei den Sondierungen, eins ist jetzt schon sicher: Mit dem Wahlkampf der Politiker endete nicht ihre Selbstinszenierung. Eine SZ-Bildergalerie zu den Sondierern.

Von Johannes Korsche

1 / 6

"Zitrus"-Sondierer und ihr neues Vertrauen

Grüne und FDP haben vorsondiert

Quelle: Volker Wissing/DPA

Zugegeben: Wenn Kim Kardashian ein Selfie postet, schlägt das höhere Wellen auf Instagram. Ganz so stark ist der Seegang im Social-Media-Meer, der auf dieses Selfie der "Zitrus"-Sondierer von Grünen und FDP folgte, dann nicht. Trotzdem dürfte es eines der meistgeteilten und meistinterpretierten Politiker-Selfies der vergangenen Jahre sein. Auch weil sonst nicht viel aus ihren Vorberatungen nach außen dringt. Man hätte die anschließende Verschwiegenheit beim Anblick des Fotos ahnen können: Eng beisammen und von links nach rechts stehen Volker Wissing (FDP), Annalena Baerbock (Grüne), Christian Lindner (FDP) und Robert Habeck (Grüne). Sie haben die Parteigrenzen aufgelöst und posieren abwechselnd. Soll heißen: Wir sind uns nicht in allem einig, aber wir halten hier im gegenseitigen Vertrauen zusammen.

2 / 6

Die Karriereleiter ist keine Rolltreppe

Sondierungsgespräche

Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Politiker auf Rolltreppen sind als Bildmotiv vorbelastet. Was natürlich an Donald Trump liegt, der einst per "escalator" ins Foyer des Trump Towers hinabfuhr, um seine Kandidatur zu verkünden. Von trumpistischer Eskalation sind Volker Wissing (FDP), Lars Klingbeil (SPD) und Michael Kellner (Grüne) glücklicherweise weit entfernt. Die Unterschiede zum Ex-Präsidenten der USA sind ja auch augenfällig: Die Ampel-Sondierer fahren schließlich nach oben. Und die einzige Krawatte, getragen von Volker Wissing, ist weder zu lang noch knallrot.

3 / 6

Arbeiten am Feiertag, Teil 1

Tag der Deutschen Einheit Sondierung SPD und Gruene 03.10.2021, Germany, Berlin Sondierungsgespraeche SPD und Gruene im

Quelle: Frank Ossenbrink /Imago

Am Tag der Deutschen Einheit treffen sich die Sozialdemokraten und die Grünen. Erste Botschaft: Selbst am Feiertag basteln sie fleißig an der künftigen Regierung. Harte Arbeit, also. Wem das noch nicht eindeutig genug ist, für den verlegen sie ihre Pressekonferenz nach draußen. Damit man auch ja sieht: Oh, es ist dunkel geworden, die machen sogar Überstunden. Und das am Feiertag.

4 / 6

Arbeiten am Feiertag, Teil 2

CDU, CSU und FDP führen am Tag der Deutschen Einheit im EUREF-Campusein erstes Sondierungsgespräch zu einer möglichen K

Quelle: Chris Emil Janssen/Imago

In Sachen Arbeitseifer wollen Union und FDP den anderen Parteien in nichts nachstehen. Auch sie signalisieren Einsatz am Tag der Deutschen Arbeit. Und ja, auch bei ihnen wurde es spät. Auf den Fotos der anschließenden Pressekonferenz sieht man das allerdings nicht. Eine graue Wand rahmt die drei Generalsekretäre von CDU, CSU und FDP ein. Das kann man optisch langweilig finden - oder angenehm stabilisierend in unruhigen Zeiten. So oder so verströmte Jamaika wohl noch nie so wenig karibischen Flair wie in diesem Moment.

5 / 6

In den Schuhspuren von Joschka Fischer

-

Quelle: Christof Stache/AFP

Vor den Gesprächen mit der SPD demonstrieren Grüne und FDP erneut jene Geschlossenheit, die aus dem Vierer-Selfie ihrer Chefverhandler bereits bekannt ist. Gemeinsam spazieren sie die letzten Meter zu den Fotografen. Böse Zungen würden behaupten: Gemeinsam waren sie auch Klamotten shoppen. Einziger auffälliger Unterschied: Lindner trägt weiße Turnschuhe. Während dieser interpretationsfreudigen Zeiten ist das natürlich ein Liebesbeweis an die Grünen. Weiße Turnschuhe zum Anzug kennt man im Politikbetrieb schließlich vor allem von Joschka Fischers Vereidigung zum hessischen Minister für Umwelt und Energie im Jahre 1985.

6 / 6

Orgelpfeifen vorm grauen "Evergreen"

Sondierungsgespräche

Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Die graue Wand im Hintergrund scheint das Billy-Regal der politischen Einrichtung zu sein: Geht immer, ist aber kein optisches Highlight. Wie zum Beweis kramen nun auch die Ampel-Verhandler diesen grauen Evergreen für ihre Pressekonferenz raus. Zumindest ordnen sie sich unterhaltsam orgelpfeifig davor an. Erinnerungen an die frühe Phase des Wahlkampfs werden wach: Damals war der grüne Balken in den Umfragen eine Zeitlang der höchste, vor SPD und FDP.

© dpa/instagram, dpa, imago images, afp
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB