Sondierungsgespräche:Wille und Vorstellung

Sondierungsgespräche

"Morgen", sagt Olaf Scholz, als er auf den Eingang des "CityCube" zusteuert. Das muss reichen. Die Leichtigkeit, die den Kanzlerkandidaten der SPD im Wahlkampf umgab, ist zentnerschwerer Ernsthaftigkeit gewichen.

(Foto: Michael Kappeler/dpa)

Während Angela Merkel in ihren letzten Kanzlerin-Tagen melancholisch beschwingt durch Europa reist, sitzen SPD, Grüne und FDP in einem klobigen Tagungszentrum und besprechen die Zukunft Deutschlands. Ein Land in Gruppentherapie.

Von Daniel Brössler, Constanze von Bullion, Nico Fried und Mike Szymanski

Die Sonne steht noch tief, es ist kurz vor acht Uhr, als Olaf Scholz zur Arbeit geht. In der linken Hand trägt er seine schwarze Aktentasche, die ihn seit Jahrzehnten begleitet. Die rechte Hand hat er in der Hosentasche seines Anzugs vergraben. Er steuert auf den Eingang des "CityCube" zu, eines klobigen Tagungszentrums an der Berliner Stadtautobahn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus in Bayern: Transport eines Intensivpatienten
Corona-Krise in Bayern
Wie das Kleeblatt-Konzept Leben retten soll
Alpen: Fernblick über das Balderschwanger Tal
Corona-Pandemie
Warum der Alpenraum ein Impfproblem hat
Spanien
Hier nennen sie die Deutschen Quadratschädel
Sad teenage girl with hand on chin using mobile phone while sitting by laptop at cafe model released Symbolfoto PNAF0092
Ghosting
"Was habe ich nur falsch gemacht?"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB