Somalia:Zwei Anschläge in zwei Tagen

Die Terrormiliz al-Shabaab in Somalia hat innerhalb von zwei Tagen zwei blutige Anschläge mit mehr als 27 Toten verübt. Kämpfer griffen zunächst am Sonntag ein Hotel in der Hauptstadt Mogadischu an, dabei wurden 17 Menschen - darunter fünf Angreifer - getötet, wie der Chef der örtlichen Ambulanz berichtete. Am Montag kam es dann laut einem hochrangigen Mitglied des Militärs zu einem Angriff auf einen Stützpunkt im rund 220 Kilometer entfernten Baidoa. Dabei seien zehn Menschen getötet worden, darunter sieben Angreifer. Die dem Terrornetzwerk al-Qaida nahe stehende islamistische Miliz al-Shabaab bekannte sich zu beiden Taten. Sie kämpft dort um die Vorherrschaft und verüben immer wieder blutige Anschläge. Zudem kontrollieren sie weite Gebiete im Süden und Zentrum des Landes. Das am Sonntag angegriffene Elite Hotel liegt am gut besuchten Lido-Strand.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB