Einrichtungsbezogene Impfpflicht:"Es führt nur zu Problemen, ist leider keine Lösung"

Lesezeit: 3 min

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht sei kein geeignetes Mittel mehr, um die Omikron-Welle "zu begleiten oder zu dämpfen oder zu stoppen", sagte Markus Söder am Montag in München. (Foto: Sven Hoppe/dpa)

Bayern setzt die Impfpflicht für Pflegepersonal vorerst aus. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wirft Ministerpräsident Markus Söder vor, nicht nur Leben zu gefährden, sondern auch die Glaubwürdigkeit von Politik.

Von Kathrin Müller-Lancé und Johann Osel, München

Bayern wird die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Personal im Gesundheitswesen Mitte März zunächst nicht umsetzen. Es werde "großzügigste Übergangsregelungen" geben, was "de facto zunächst einmal auf ein Aussetzen des Vollzugs hinausläuft", sagte Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder am Montag nach einer Sitzung seines Parteivorstands.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusCorona
:Mit Omikron infiziert - und jetzt?

Immer mehr Menschen stecken sich mit der Omikron-Variante an. Wie verläuft eine Infektion? Was kann man zu Hause tun, um Beschwerden zu lindern? Und bei welchen Warnzeichen sollte man ärztliche Hilfe suchen?

Von Werner Bartens

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: