bedeckt München 23°

Markus Söder:Der Verwandelte

Coronavirus - Bayern

Selbst seine fast surrealen Beliebtheitswerte von 94 Prozent in Bayern entlocken Söder kaum einen Kommentar.

(Foto: Peter Kneffel/dpa)

Anfangs konnte es Markus Söder mit den Beschränkungen nicht schnell genug gehen. Nun bremst er beim Ausstieg - und beweist sich als Kämpfer gegen Corona. Die Frage ist: Was bleibt nach der Krise?

Von Lisa Schnell

Markus Söder hatte schon viele Spitznamen in seiner politischen Karriere. "Hallodri" ist da ein Klassiker, beliebt auch der "Meister des Vorpreschens". Sie alle zeichnen das Bild eines forschen Politikers, der nie um ein provokantes, zumindest aber schnelles Statement verlegen ist. Nun eine Auswahl der Beschreibungen über den bayerischen Ministerpräsidenten und CSU-Chef der letzten Tage. "Söder bremst", ist da zu lesen, Söder mahnt zu "Besonnenheit", "Maß und Mitte", bittet um "Geduld".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schönes Wetter lockt in den Park, Das warme Wetter und die Sonne locken zahlreich nach draußen in die Grünanlagen. Zwei
Psychologie
"Erst wenn wir fürchten, etwas in Beziehungen falsch zu machen, wird es kompliziert"
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB