Robert Fico:Der Skrupellose

Lesezeit: 3 min

Robert Fico: Protest gegen Robert Fico im Jahr 2018: Der damalige Premier trat zurück, seine Partei verlor die Wahl. Doch Fico plant ein Comeback.

Protest gegen Robert Fico im Jahr 2018: Der damalige Premier trat zurück, seine Partei verlor die Wahl. Doch Fico plant ein Comeback.

(Foto: VLADIMIR ŠIMÍČEK /AFP)

Bestechung, Erpressung, Bandenbildung: Die Vorwürfe gegen den slowakischen Ex-Premier Robert Fico wiegen schwer. Warum er statt in Haft immer noch im Parlament sitzt.

Von Viktoria Großmann

Robert Fico sitzt noch immer nicht im Gefängnis, sondern im Parlament. Der Oppositionsführer ist angriffsbereit wie nie, hat es sogar auf die nächsten Wahlen in der Slowakei abgesehen. Dreimal war der 57-Jährige slowakischer Premier, 2018 trat er auf öffentlichen Druck hin zurück, zwei Jahre später musste seine Partei in die Opposition. Die Recherchen des jungen Journalisten Ján Kuciak hatten den damaligen Premier der Slowakei zum Ziel, im Februar 2018 wurden Kuciak und seine Freundin in ihrem Haus erschossen. Die Spuren führten zu Fico. Die Auftragsmörder sind längst verurteilt, die Auftraggeber noch nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Agota Lavoyer
Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
"Viele schämen sich oder haben Angst vor den Konsequenzen"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
Happy woman inhaling at home; Nagomi
Psychologie
"Es gehört dazu, die eigene Unzulänglichkeit akzeptieren zu können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB