Senat - Berlin:Kostenlose WLAN-Hotspots in Berlin weiter nicht verfügbar

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/bb) - Die 2000 Hotspots für kostenloses WLAN in Berlin sind sieben Monate nach der Abschaltung weiterhin nicht verfügbar. Eine Ausschreibung des landeseigenen IT-Dienstleistungszentrums (ITDZ) sei in der Vorbereitungsphase, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Inneres und Digitalisierung dem "Tagesspiegel" (Freitag). Zuerst hatte die "Berliner Woche" über das Thema berichtet.

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hatte Mitte Januar angekündigt, die WLAN-Hotspots des städtischen Netzes "Free Wifi Berlin" sollten dauerhaft erhalten bleiben. Das fünfjährige Modellprojekt mit rund 2000 WLAN-Hotspots an 500 Standorten endete 2021. Giffey hatte im Abgeordnetenhaus allerdings gesagt, die Neuauflage des Projekts und die Überführung in den Regelbetrieb solle schnellstmöglich realisiert werden.

Der Vorsitzende des Digitalisierungsausschusses im Abgeordnetenhaus, Christian Wolf (FDP), kündigte im "Tagesspiegel" an, er wolle das Thema nach der Sommerpause im Landesparlament auf die Tagesordnung bringen. Er sprach mit Blick auf die Verzögerung von "einer bitteren Realität in der Stadt".

© dpa-infocom, dpa:220722-99-115579/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB