bedeckt München 29°

Seite Drei über das Ende der Jamaika-Sondierungen:Spielverderber

Nach dem Ende der Sondierungsgespräche - FDP

Christian Linder war immer schneller als andere: Mit 21 kam er in den Düsseldorfer Landtag, mit 30 wurde er Generalsekretär der FDP. Als die Liberalen aus dem Bundestag flogen, führte er sie zurück. Und jetzt läuft er weg.

(Foto: dpa)

Christian Lindner ließ alles platzen, bei Union und Grünen herrscht plötzlich Harmonie. Gibt es eine Wahrheit über die dramatische Nacht in Berlin?

Von Constanze von Bullion, Nico Fried und Mike Szymanski

Er hat am Schluss "Auf Wiedersehen" gesagt. Wie damals, vor sechs Jahren. Immer wenn Christian Lindner sich einer politischen Aufgabe entzieht, geschieht das ein wenig überfallartig und mit diesem auffälligen Ende. Das war bei seinem Rücktritt als FDP-Generalsekretär 2011 genauso wie in der Nacht zu Montag, als er den Sondierungsgesprächen mit Union und Grünen entfloh. Er tritt vor die Presse, sagt, dass das jetzt nicht anders gehe, Prinzipien und so. Und am Ende, nach einer kurzen Pause, sagt Christian Lindner: "Auf Wiedersehen". Es wirkt wie ein Spiel, dessen Regeln nur Lindner kennt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Impfstoffstrategie in Thüringen
Impftourismus
Bestechung? Schmiergeld? Das hat meist nichts mehr mit Geldkoffern zu tun
Wirtschaft
Wird München das neue Silicon Valley?
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Generation Z Essay Teaser
Jugend in der Pandemie
Generation Corona
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB