Seenotrettung:Alle Ermittlungen eingestellt

Auch die letzte strafrechtliche Ermittlung gegen die deutsche Kapitänin Carola Rackete in Italien ist eingestellt. Das beschloss eine Richterin im sizilianischen Agrigent. Rackete habe ihre Pflicht erfüllt, indem sie Menschen aus Seenot rettete, statt sie in den unsicheren Hafen Tripolis in Libyen zu bringen. Ihre Aktion könne nicht als "Widerstand oder Gewalt gegen ein Marineschiff" gewertet werden. Rackete brachte als Kapitänin der Sea-Watch 3 im Juni 2019 rund 40 Migranten nach Lampedusa. Dabei überwand sie eine Blockade durch ein Marineschiff.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB