Österreich:Mit wem Sebastian Kurz künftig Geschäfte macht

Lesezeit: 4 min

Österreich: Der frühere NSO-Chef Shalev Hulio ist der neue Geschäftspartner von Sebastian Kurz.

Der frühere NSO-Chef Shalev Hulio ist der neue Geschäftspartner von Sebastian Kurz.

(Foto: Ammar Awad/REUTERS;Georg Hochmuth/picture alliance/dpa/APA; Collage: SZ)

Der frühere österreichische Kanzler muss sich neuen Korruptionsvorwürfen stellen. Nebenher plant er seine berufliche Zukunft - ausgerechnet mit einem ebenso skandalgebeutelten Unternehmer aus Israel.

Von Peter Münch, Tel Aviv

Bei allem Ungemach aus den alten Politiker-Zeiten, das derzeit mit der Causa Schmid über Sebastian Kurz hereinbricht, zeigt er sich in geschäftlichen Dingen stets forsch dem Neuen zugewandt. Zeugnis davon gibt auch das jüngste Projekt des österreichischen Ex-Kanzlers: ein Start-up mit dem fast poetischen Namen "Dream Security". Als vermeintliches Traumpaar treten hierbei Kurz und ein israelischer Unternehmer namens Shalev Hulio auf - und zumindest in Sachen Skandale und deren Bewältigung erscheinen die beiden fast ebenbürtig. Schließlich ist Hulio der Gründer und langjähriger Vorsitzender des Unternehmens NSO, das vor gut einem Jahr durch den Pegasus-Skandal weltweit negative Schlagzeilen machte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Morning in our home; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Medizin
Ist doch nur psychisch
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite