Schweiz:Impfen? Wir doch nicht!

Coronavirus in der Schweiz: Ein Impfzentrum im Wallis

Eröffnung eines Impfzentrums im Wallis: Die Schweiz hat sich im Lauf der Pandemie einen Namen gemacht als Land, das recht häufig einen Sonderweg einschlägt.

(Foto: Jean-Christophe Bott/picture alliance/dpa/KEYSTONE)

In keinem westeuropäischen Land haben so wenige Menschen die Erstimpfung erhalten wie in der Schweiz. Am Nachschub liegt es nicht. Woran dann?

Von Isabel Pfaff, Bern

In gewisser Weise ist ja auch die Schweiz Heimat eines Covid-Impfstoffs: Zwar haben die Basler Pharmariesen Roche und Novartis selbst kein Vakzin auf den Markt bringen können. Dafür produziert aber ein Pharmazulieferer namens Lonza im Kanton Wallis den Moderna-Wirkstoff in rauen Mengen: Alle der in Europa verimpften Moderna-Dosen kommen derzeit aus Visp. Allerdings zieht das sonst unter Schweizern so wirkmächtige Argument der Swissness in diesem Fall nicht richtig. Die Impfquote der Eidgenossen fällt nämlich überraschend niedrig aus.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young couple enjoying a coffee date; gute frage
SZ-Magazin
»Wir vertragen nicht viel Oberflächlichkeit«
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Germany Berlin Senior woman looking through window model released property released PUBLICATIONxIN
Eltern-Kind-Beziehung
Wenn die Tochter nicht mehr anruft
Lena Meyer Landrut; Lena Mayer-Landrut
Lena Meyer-Landrut
"Eine ständige Faust ins Gesicht"
mann,pool,muskulös,selbstverliebt,selfie,männer,männlich,schwimmbad,schwimmbecken,swimming pool,swimmingpool,muskeln,fot
Psychologie
"Menschen mit narzisstischer Struktur sind sehr gut darin, Teams zu spalten"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB