Süddeutsche Zeitung

Schulen:Bund und Länder einigen sich auf Startchancen-Programm

4000 Schulen in Deutschland mit rund einer Million Schülerinnen und Schülern können in den kommenden Jahren mit spezieller staatlicher Förderung in Milliardenhöhe rechnen. Nach monatelangen zähen Verhandlungen haben sich Bund und Länder auf "entscheidende Eckpunkte" für das von der Ampel-Regierung geplante Startchancen-Programm für Schulen in schwierigen Lagen verständigt, wie das Bundesbildungsministerium und die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) mitteilten. In dem Programm liege sehr viel Potenzial, dazu beizutragen, dass der Bildungserfolg nicht oder nicht mehr so stark von der sozialen Herkunft abhängt, sagte Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP). Etwa jede zehnte Schule und Berufsschule soll im kommenden Jahrzehnt von zusätzlicher Förderung profitieren. Insgesamt gibt es 40 000 Schulen mit elf Millionen Schülern in Deutschland. Gefördert werden sollen Schulen "mit einem hohen Anteil sozial benachteiligter Schülerinnen und Schüler", heißt es im Koalitionsvertrag der Ampel.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6247542
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.