Unterricht in der Pandemie:Klassen und Massen

Lesezeit: 10 min

Christof Ganss

Christof Ganß, Direktor der Georg-Büchner-Schule in Darmstadt, muss jetzt Stundenpläne umschmeißen, Klassen in häusliche Isolation schicken, sich über das Gesundheitsamt ärgern, Schüler ohne Maske anschnauzen.

(Foto: Paul Munzinger)

Die Schulen bleiben offen, so will es die Politik. Christof Ganß ist Direktor eines Gymnasiums und kämpft deshalb an vielen Fronten. Über einen Mann, der mit viel Pragmatismus versucht, seine Schule durch den Winter zu bekommen.

Von Paul Munzinger

Die Georg-Büchner-Schule in Darmstadt hat fast 800 Schüler, 40 Klassenzimmer und genau einen Luftfilter. Der steht im Büro des Schulleiters. Aber bevor jemand auf die Idee kommt, Christof Ganß auch daraus einen Strick zu drehen: Das Gerät hat er selbst gekauft. 600 Euro hat er für den schwarz-blauen Zylinder gezahlt, aber dafür kriegt man nicht nur ein beruhigendes Hintergrundschnaufen, sondern auch das gute Gefühl, den Aerosolen nicht kampflos den Luftraum zu überlassen. Ganß würde gern seine ganze Schule mit solchen Filtern ausstatten, aber er hat ausgerechnet, dass das 160 000 Euro kosten würde. Das wäre für die eigene Tasche dann doch ein bisschen viel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
Annalena Baerbock
Ein kluger Auftritt der Außenministerin
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Außenministerin Baerbock in Russland
Russland-Reise
Und Lawrow schaut überall hin - nur nicht zu Baerbock
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB