bedeckt München 14°

Olaf Scholz im Interview:"Oberste Priorität haben für mich Kitas und Schulen"

Olaf Scholz, Bundesminister der Finanzen, aufgenommen im Rahmen eines Interviews. Berlin, 09.11.2020. Berlin Deutschlan

Olaf Scholz, Bundesfinanzminister und Kanzlerkandidat der SPD.

(Foto: Janine Schmitz/imago images/photothek)

Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz redet über Versäumnisse im Wirecard-Skandal, die Lage der SPD - und spricht sich in der Corona-Pandemie für Öffnungen "in umgekehrter Reihenfolge" aus. Zweifel hat er am Impfziel der Bundeskanzlerin.

Interview von Cerstin Gammelin und Mike Szymanski, Berlin

In den Fluren des Bundesfinanzministeriums ist es ruhig. Die meisten Mitarbeiter sind im Home-Office. Beim Minister Olaf Scholz, 62, aber brennt Licht. Nachher, zur "Tagesschau"-Zeit muss der Vizekanzler noch rüber ins Kanzleramt. Die Koalition steht vor wichtigen Entscheidungen im Kampf gegen die Pandemie. Für Scholz, Kanzlerkandidat der SPD, ist das nicht die einzige Großbaustelle in diesen turbulenten Tagen. Im Wirecard-Skandal hat seine Finanzaufsicht versagt, an der Schuldenbremse wird gerüttelt. Ein Gespräch - auf Abstand - über Verantwortung und Versäumnisse mitten in der Krise.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
44. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen 15. - 17. November 2019, Bielefeld Bundesparteitag der Grünen Bun
Kanzlerkandidatur
Grüner wird's nicht
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite