Als US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus vor die Presse tritt, ist ihm die Frustration über seine vergeblichen Bemühungen um strengere Waffengesetze anzusehen. In seiner kurzen Ansprache bezeichnet er die Tat als "Akt des Terrors und des Hasses" und als Angriff "auf uns alle".

Bild: dpa 12. Juni 2016, 23:182016-06-12 23:18:42 © SZ.de/ewid