bedeckt München 26°

Saudi-Arabien und Kanada:Dem Tweet folgt die Krise

Riad weist den kanadischen Botschafter aus und holt seinen aus Kanada zurück. Grund ist Kanadas Kritik an der Festnahme von Aktivistinnen.

Saudi-Arabien hat Kanadas Botschafter ausgewiesen und seinen eigenen Botschafter aus dem kanadischen Ottawa zurückgerufen. Zudem würden die Geschäftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern eingefroren, erklärte das Außenministerium des Golfstaates in der Nacht zum Montag via Twitter. Am Abend setzte Saudi-Arabien den Flugverkehr nach Toronto aus, der einzigen kanadischen Stadt, die direkt angeflogen wird. Anlass der Krise ist die Kritik Ottawas an der Festnahme mehrerer Aktivistinnen. Eine von ihnen ist die Frauenrechtlerin Samar Badawi. Sie war bereits zuvor vom saudischen Staat gegängelt worden: 2014 verhängten die Behörden ein Ausreiseverbot gegen sie, zwei Jahre später war sie kurzzeitig in Haft. Samar Badawi ist die Schwester des seit 2012 inhaftierten und wegen "Beleidigung des Islam" zu 1000 Peitschenhieben und zehn Jahren Gefängnis verurteilten Bloggers Raif Badawi. Dessen Frau und die gemeinsamen drei Kinder erhielten in diesem Jahr die kanadische Staatsbürgerschaft und leben in Quebec. Seine Ehefrau hatte die kanadische Regierung wiederholt gedrängt, sich um die Freilassung Badawis zu bemühen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Klischees
Die Briten in unseren Köpfen