Saudi-Arabien:Besser nicht über Gaza reden

Saudi-Arabien: Zum Start eines Festivals in Riad zeigen Lichttafeln saudische Flaggen und Porträts des saudischen Königs Salman und des Kronprinzen Mohammed bin Salman.

Zum Start eines Festivals in Riad zeigen Lichttafeln saudische Flaggen und Porträts des saudischen Königs Salman und des Kronprinzen Mohammed bin Salman.

(Foto: Imago/Abacapress)

Die arabische Welt zeigt sich entsetzt über die Bilder aus dem Gazastreifen - aber nicht Saudi-Arabien. Dort sind Kommentare dazu unerwünscht, Kronprinz Mohammed bin Salman möchte lieber die Fortschritte im Land feiern lassen.

Von Bernd Dörries, Riad

Rawan Taha sagt, von hier oben habe man doch schon einen sehr schönen Blick auf ihre neue Welt. Dort hinten, in dem Haus mit den gelb glitzernden Lichtern habe sie ihr Auto geparkt. In dem Restaurant mit den schwarzen Schirmen auf der Terrasse hat sie sich mit drei Freundinnen getroffen und ein Risotto gegessen. Danach sind sie mit dem Aufzug in den 22. Stock des Gebäudes 4.04 im King Abdullah Financial District gefahren.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrieg in Gaza
:"Ich musste entscheiden, wer stirbt und wer nicht"

Ahmed Abunada ist Chefarzt im Al-Schifa-Krankenhaus in Gaza. Er war dabei, als die Zustände dort immer dramatischer wurden. Im Interview erzählt er von Amputationen unter untragbaren Bedingungen - und warum er es zuletzt nicht mehr ausgehalten hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: