Saudi-Arabien:Erdoğan umwirbt Riad

Bei seinem ersten Besuch in Saudi-Arabien seit der Ermordung des saudischen Regierungskritikers Jamal Khashoggi in Istanbul hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan ein Zeichen der Annäherungsbereitschaft zu dem einstigen Rivalen gesetzt. In auf Türkisch und Arabisch verfassten Tweets nannte Erdoğan Saudi-Arabien am Freitag einen "Bruder" und "Freund". Man strebe danach, politische, militärische und wirtschaftliche Beziehungen zwischen beiden Ländern zu intensivieren und eine neue Ära zu beginnen. Hinter der von Erdoğan vorangetriebenen Annäherung sehen Beobachter vor allem wirtschaftliche Interessen. Die Saudis beschrieben die Treffen nüchterner: Man habe die Beziehungen besprochen sowie die Möglichkeiten, sie weiterzuentwickeln. Erdoğan traf unter anderem mit dem faktischen Herrscher des Landes, Kronprinz Mohammed bin Salman, und König Salman zusammen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB