SPD:Kommt noch was, Frau Esken?

Lesezeit: 7 min

SPD: Saskia Esken sagt selbst, sie ticke anders als viele ihrer Vorgänger.

Saskia Esken sagt selbst, sie ticke anders als viele ihrer Vorgänger.

(Foto: Xander Heinl/Photothek/Imago)

Eine Parteichefin wie Saskia Esken hatte die SPD noch nie. Sie hält keine Grundsatzreden, drängt nicht in den Vordergrund. Aber ohne sie gäbe es wohl keinen Kanzler Scholz. Über die Kraft des großen Moments in der Politik - und die Frage, wie weit sie trägt.

Von Mike Szymanski, Berlin

Wenn Parteikollegen aus dem Bundestag Saskia Esken in ihren Wahlkreis einladen, sich vor ihren Leuten aufbauen und sagen: "Ich habe heute die Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands mitgebracht", dann möchte sie sich in diesem Moment selbst nach dieser Frau umschauen: "Wo ist sie?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Zu Beginn verschmelzen Menschen oft regelrecht«
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Geschwisterbeziehungen
Geliebter Feind
Zur SZ-Startseite