Ukraine:EU-Länder kritisieren Moskaus „Freunde“ in Berlin

Lesezeit: 3 min

Der ukrainische Präsident Wolodomir Selenskij und Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Ukraine-Wiederaufbaukonferenz in Berlin. (Foto: Annegret Hilse/REUTERS)

Zum großen Ärger vieler Europäer blockiert derzeit Deutschland – nicht Ungarn – die Verschärfung der Russland-Sanktionen. Die Bedenken der Bundesregierung überzeugen niemanden.

Von Hubert Wetzel, Brüssel

Seit Russlands Überfall auf die Ukraine vor mehr als zwei Jahren gibt es in Brüssel den immer gleichen üblichen Verdächtigen, der bei Verhandlungen über härtere Sanktionen gegen Moskau bremst. Der Name dieses Verdächtigen beginnt mit „Un“ und endet mit „garn“. Wahlweise wird die Schuld an derartigen Blockaden auch einem gewissen „Viktor Orbán“ zugeschoben, der jenes Ungarn regiert.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusUkraine
:Umrisse des Friedens

Für Wolodimir Selenskij beginnt in Berlin eine Woche der Hochdiplomatie. Wenn es gut läuft, wird sie zeigen, dass sich die Ukraine auf ihre Unterstützer verlassen kann und der internationale Druck auf Russland wächst.

Von Daniel Brössler, Paul-Anton Krüger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: