Attentat auf Salman Rushdie:"In meinem Freundeskreis weiß kaum jemand, wer Salman Rushdie überhaupt ist"

Lesezeit: 4 min

Attentat auf Salman Rushdie: Ajatollah Ruholla Chomeini auf einer Hauswand in Teheran im August 2022: Er hatte 1989 jene Fatwa gegen den Schriftsteller Salman Rushdie erlassen.

Ajatollah Ruholla Chomeini auf einer Hauswand in Teheran im August 2022: Er hatte 1989 jene Fatwa gegen den Schriftsteller Salman Rushdie erlassen.

(Foto: ATTA KENARE/AFP)

Gegen Salman Rushdie wurde wegen eines Romans eine Fatwa ausgerufen. Heute reicht ein Tweet für hohe Strafen. Viel gefährlicher, als an der Religion zu zweifeln, ist es, die Regierungen islamischer Länder zu kritisieren.

Von Mirco Keilberth, Tunis

Fast eine Woche nach dem Angriff auf den Schriftsteller Salman Rushdie plädiert der mutmaßliche Attentäter auf "nicht schuldig". Der 24-jährige Hadi Matar ist am Donnerstag von einer amerikanischen Grand Jury offiziell angeklagt worden. Er soll Rushdie vergangenen Freitag auf offener Bühne mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben. Nun drohen ihm bis zu 25 Jahre Haft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Zur SZ-Startseite