Süddeutsche Zeitung

Sahra Wagenknecht lässt Fotos löschen:Die schöne Sahra und die Hummer-Affäre

Die Europa-Abgeordnete Sahra Wagenknecht ist bei einem opulenten Hummer-Essen fotografiert worden - und ließ hinterher Fotos von der Kamera einer Parteikollegin löschen.

Die Vorzeige-Kommunistin Sahra Wagenknecht ist in Straßburg bei einem opulenten Hummer-Essen fotografiert worden und hat die Fotos später gelöscht.

Der Spiegel berichtet unter Berufung auf eine Protokollnotiz der linken Europaabgeordneten Feleknas Uca, das Essen habe im Juni im Straßburger Restaurant "Aux Armes" stattfand. Auch Linken-Chef Lothar Bisky nahm demnach daran teil.

Uca habe an dem Abend für den "Privatgebrauch" fotografiert. Laut ihrer Protokollnotiz erschien jedoch am nächsten Tag eine Mitarbeiterin Wagenknechts in ihrem Büro. Sie habe sich unter einem Vorwand die Kamera ausgeliehen.

Am nächsten Tag habe Uca die Kamera zurückbekommen, wobei die Aufnahmen von Wagenknecht bei dem Hummer-Essen gelöscht gewesen seien.

Uca protestierte in der Protokollnotiz gegen "die heimliche Durchsuchung meiner privaten Fotos auf meiner Kamera". Wagenknecht bestätigte dem Bericht zufolge das Hummer-Essen. Auch räumte sie demnach ein, die Bilder selbst getilgt zu haben - sie hätten ihr nicht gefallen.

Wagenknecht gilt als Wortführerin der Kommunistischen Plattform in der Linkspartei. Sie ist seit 2004 Abgeordnete des Europaparlaments.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.342298
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
afp/jkr
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.