Wagenknecht-Partei BSW:Alles hört auf ihr Kommando

Lesezeit: 5 min

Politische Rhetorik hat in Deutschland einen schlechten Stand. Deshalb entfalten die Tricks von Sahra Wagenknecht - hier am Tag nach der Europawahl - besonders viel Wirkung. (Foto: IPON/IMAGO)

Kein richtiges Programm und abgesehen von der Chefin auch keine populären Gesichter: Trotzdem könnte das BSW in Deutschland ein echter Machtfaktor werden. Wie funktioniert das?

Von Gianna Niewel, Angelika Slavik, Berlin

Der Weg zum Erfolg braucht nicht viele Worte, zumindest nicht beim BSW. Exakt vier DIN-A4-Seiten umfasst das aktuelle Parteiprogramm des Bündnisses Sahra Wagenknecht. Vier Seiten, das würde bei einer Abiprüfung kaum für einen anständigen Aufsatz reichen, aber die ehemalige Linken-Politikerin Wagenknecht und ihre Anhänger haben damit gerade 6,2 Prozent der Stimmen bei der Europawahl geholt. Seither hat eine Umfrage Wagenknecht Rang drei im Ranking der populärsten Politiker des Landes zugewiesen. Eine andere hat dem BSW 15 Prozent bei den Landtagswahlen in Sachsen prognostiziert. „Wir sind gekommen, um zu bleiben“, sagt Wagenknecht. Derzeit sieht es so aus, als könnte sie damit recht haben. Wie funktioniert das System Wagenknecht?

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSahra Wagenknecht im Fernsehen
:Die Doku-Queen

Gleich mehrere öffentlich-rechtliche Sender begleiten in Fernsehdokus Sahra Wagenknecht und ihre BSW. Wollte die ARD nicht Doppelarbeit abschaffen?

Von Carolin Gasteiger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: