Sachsen:Neuer Minister fürs Innere

Sachsens neuer Innenminister Armin Schuster (CDU) will einen Schwerpunkt auf die Kommunalpolitik legen. "Ich bin nicht der neue Sicherheitsminister von Sachsen", sagte der 60-Jährige am Montag nach Erhalt seiner Ernennungsurkunde in Dresden. Er verstehe sich eher als "Bürgerminister". Die Menschen erwarteten zudem mehr in puncto Bevölkerungsschutz - das sei Krisenvorsorge für den "Worst Case", betonte Schuster. Der neue Chef des Innenressorts ist Nachfolger von Roland Wöller, den Ministerpräsident Michael Kretschmer (beide CDU) vergangene Woche entlassen hatte. Damit reagierte der Regierungschef auf eine ganze Reihe von Skandalen in der sächsischen Polizei und umstrittene Personalentscheidungen Wöllers.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB