bedeckt München 30°

Kenia-Koalition:Das Bollwerk gegen die AfD bröckelt

Sachsen-Anhalt vor der Landtagswahl

Vor der Entscheidung: Wahlplakate in Sachsen-Anhalt.

(Foto: dpa)

Die Allianz der CDU mit Grünen und SPD in Sachsen-Anhalt war immer ein Zweckbündnis mit einem gemeinsamen Gegner. Richtig können die Partner nicht miteinander. Aber was ist, wenn sie wieder müssen?

Von Ulrike Nimz, Leipzig

Reiner Haseloff (CDU) ist kein Mann, der sich zu oft selbst lobt. Aber als Sachsen-Anhalts Ministerpräsident auf einer Pressekonferenz Anfang Mai die vergangenen fünf Jahre Kenia-Koalition Revue passieren ließ, benutzte er das Wort "Spitzenleistung". Flankiert von Ministerinnen und Ministern saß er in der Staatskanzlei in Magdeburg, und wer der Regierungsriege zuhörte, konnte den Eindruck gewinnen, dass es nach der Landtagswahl am 6. Juni nur eine sinnvolle Option geben kann: eine Neuauflage des ungleichen Bündnisses aus CDU, SPD und Grünen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Polen
Auf gute Nachbarschaft
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Coronavirus - Pressekonferenz Jens Spahn
Corona-Skandal am Münchner Flughafen
Spahns Freibrief für Impftrickser
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB