bedeckt München
vgwortpixel

RWE und Hambacher Forst:Aufbäumen

Im Hambacher Forst spitzt sich der Streit um die Braunkohle zu. Der Energiekonzern RWE will dort bald roden lassen, Umweltschützer protestieren. Und all das, während in Berlin eine Kommission den Kohleausstieg plant.

Die Polizei kam mit großem Aufgebot, jeder Widerstand war zwecklos. Gegen 19 Uhr am Samstagabend stoppten Polizisten in schwerer Montur einen unauffälligen Kleinlaster an einer Raststätte der Autobahn 61. Das Zielobjekt: eine Gartenlaube. Die Polizei stellte es sicher, ein Abschleppwagen brachte die Gartenlaube fort. Die Bemalung, so erklärte die Aachener Polizei später, habe "einen konkreten thematischen Bezug zur Besetzerszene des Hambacher Forstes" aufgewiesen. Selten hat ein unbenutztes Gartenhäuschen so viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Schule
"Auf einmal haben 100 Schüler Hakenkreuze auf dem Handy"
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Eishöhlen in Island
Im Bauch des Vatnajökull
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Zur SZ-Startseite