bedeckt München 21°

Russlanddeutsche und die Wahl:Integriert und vergessen

Russlanddeutsche demonstrieren in Traunreut gegen Flüchtlingspolitk der Bundesregireung, 2016

Viele Russlanddeutsche sind von der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung alles andere als begeistert.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Aussiedler haben bisher vor allem die Union gewählt - nun aber sind viele zur AfD übergelaufen. Sie sorgen sich um "ihr" Deutschland und fühlen sich in Konkurrenz zu den Flüchtlingen von heute.

Von Roland Preuss

Die Welt von Dimitri Korostylev existiert nicht mehr. Es war eine Welt der Dankbarkeit, Verbundenheit, Verlässlichkeit. Zumindest politisch. Es war der Kosmos des Augsburger Universitätsviertels, wo in Sichtweite der Hörsäle zahlreiche Wohnblöcke stehen, in denen viele Aussiedler leben. "Klein-Moskau", wie manche Augsburger sagen. Deutsche, die in Russland, Kasachstan oder Kirgistan, in Polen oder Rumänien geboren sind und meist in den 1980er- und 90er-Jahren nach Deutschland kamen. "Die haben alle CSU gewählt", sagt Korostylev. Bis zum Sonntag. Da hat die AfD hier 22 Prozent geholt und die CSU nur noch 30.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gallery Weekend Berlin
Gallery Weekend Berlin
Corona-Ansteckungen bei Berliner Vernissagen
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Intensivbett Uniklinikum Dresden Ein Intensivbett in einer Intensivstation der Uniklinik Dresden. Links neben dem Bett s
Covid-19
Rätsel mit Zahlen
frau
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Zur SZ-Startseite