Russland:Wie der Kreml auf die Entwicklungen in der Ukraine reagiert

Lesezeit: 4 min

MOSCOW, RUSSIA - SEPTEMBER 10, 2022: Russia s President Vladimir Putin speaks during an event marking Moscow s 875th bi

In Moskau feiert Putin am Samstag einen rauschenden Stadtgeburtstag.

(Foto: IMAGO/ITAR-TASS)

Putin weiht ein Riesenrad ein und die Armee nimmt lediglich eine "Umgruppierung" vor: Offiziell gibt man sich unbeirrt, aber innerhalb des Machtapparats beginnt es wohl zu rumoren.

Von Silke Bigalke

Es war absehbar, dass Dmitrij Peskow spätestens am Montag nach den militärischen Rückschlägen in der Ukraine gefragt würde. Trotzdem hatte der Kremlsprecher den Journalisten nicht mehr zu bieten als seine üblichen Ausweichmanöver. "Die militärische Spezialoperation geht weiter", sagte Peskow auf die Frage, ob die Militärführung denn noch das volle Vertrauen des Kremlchefs genieße. "Sie wird fortgesetzt, bis die ursprünglich gesetzten Ziele erreicht sind."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zur SZ-Startseite