Sanktionen:Wie sich die EU positioniert

Lesezeit: 5 min

Sanktionen: "Für jegliche Fälle vorbereitet": Am Dienstagnachmittag trafen sich die Außenminister der EU-Staaten in Paris.

"Für jegliche Fälle vorbereitet": Am Dienstagnachmittag trafen sich die Außenminister der EU-Staaten in Paris.

(Foto: Janine Schmitz/imago)

Am Tag nach Putins Rede stellten sich zwei Fragen: Werden Amerikaner und Europäer die angedrohten Strafsanktionen umsetzen? Und was passiert mit Nord Stream 2? Eine der Fragen wurde schneller beantwortet als erwartet.

Von Daniel Brössler, Matthias Kolb, Brüssel, und Paul-Anton Krüger, Berlin

Es trifft sich gut, dass die französische EU-Ratspräsidentschaft am Dienstag zu einem EU-Indopazifik-Forum nach Paris geladen hatte. So sind die Außenminister der EU ohnehin schon zusammen und können am Nachmittag eine Krisensitzung abhalten. Sie müssen jetzt umgehen mit einer Verletzung der Souveränität und der territorialen Integrität der Ukraine, wie es unisono Regierungschefs aus EU-Staaten formulieren, die Außenminister, der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell und auch Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Psychologie
Wie sehr prägen uns unsere Geschwister?
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite