Russland:Putin will mehr Handel mit Iran

Kremlchef Wladimir Putin und Irans Präsident Ebrahim Raisi haben über den Ausbau der Beziehungen ihrer von westlichen Sanktionen betroffenen Länder gesprochen. In dem Telefonat am Samstag habe der Fokus auf der "Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Handel und Wirtschaft" gelegen, teilte der Kreml mit. Iran war für die Unterstützung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine in die Kritik geraten. Vor einer Woche hatte Teheran zugegeben, an Russland auch Kampfdrohnen geliefert zu haben. Die Islamische Republik habe Russland noch vor Kriegsbeginn Ende Februar eine begrenzte Anzahl von Drohnen zur Verfügung gestellt, hieß es. Weitere Waffenlieferungen seit Beginn des russischen Angriffskriegs sowie die Bereitstellung von Raketen wurden von Teheran dementiert. Die Ukraine wiederum, deren Energieinfrastruktur durch russische Drohnenangriffe stark beschädigt wurde, wirft Iran deutlich umfangreichere Waffenlieferungen an Moskau vor.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema