Russland:Das Kriegsrecht, Putins neues Machtmittel

Lesezeit: 2 min

"Erhöhtes Bereitschaftsniveau": Der russische Präsident Wladimir Putin in seiner Residenz bei Moskau während der Sitzung des Sicherheitsrats am Mittwoch. (Foto: Sergei Ilyin/AFP)

Der Kreml-Chef verhängt in den annektierten ukrainischen Gebieten das Kriegsrecht. Was der Beschluss für die Bewohner bedeutet - und welche Auswirkungen er auch in Russland haben könnte.

Von Silke Bigalke, Moskau

Wladimir Putin verhängt das Kriegsrecht, acht Monate nach Beginn seines Feldzugs gegen die Ukraine. Es soll von Donnerstag an für die von Russland annektierten ukrainischen Gebiete gelten, die der Kreml als russisches Territorium betrachtet. Der Beschluss des Kreml reicht allerdings weit über diese Gebiete hinaus: In zahlreichen russischen Regionen soll von nun an ein abgestuftes Sicherheitsregime herrschen, das den Behörden die Möglichkeit gibt, die Freiheiten der Bewohner stärker einzuschränken.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusDrohnen
:Der Schrecken kommt in Schwärmen

Russland setzt im Krieg gegen die Ukraine neuerdings auf Angriffe mit billigen Drohnen. Sie sollen gezielt die zivile Infrastruktur treffen. Iran liefert diese Waffen - und sie sind offenbar nur der Anfang.

Von Paul-Anton Krüger

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: