bedeckt München

Russland:Pussy-Riot-Mitglied wegen Hungerstreiks auf Krankenstation

Seit einer Woche befindet sich Maria Aljochina aus Protest gegen ihren Ausschluss von einer wichtigen Gerichtsverhandlung im Hungerstreik - jetzt ist das inhaftierte Mitglied der kremlkritischen Band Pussy Riot ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Eine Woche nach Beginn ihres Hungerstreiks ist ein inhaftiertes Mitglied der kremlkritischen russischen Band Pussy Riot auf die Krankenstation gebracht worden. Die 24-jährige Maria Aljochina werde im Straflager am Ural von Ärzten untersucht, berichteten ihre Unterstützer am Dienstag über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Aljochina ist aus Protest gegen ihren Ausschluss von einer wichtigen Gerichtsverhandlung im Hungerstreik. Trotz internationaler Forderungen hat die russische Justiz ihr bislang die Freilassung verwehrt. Aljochina war im Vorjahr nach einem Protest gegen Kremlchef Wladimir Putin in einer Moskauer Kirche zu einer zweijährigen Haftstrafe wegen "Rowdytums aus religiösem Hass" verurteilt worden.

© Süddeutsche.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite