McDonald's in Russland:"Es gibt dort viele Glückshormone"

Lesezeit: 2 min

McDonald's in Russland: Mehr als zwei Stunden standen die Menschen an, als am 31. Januar 1990 in Moskau die erste McDonald's-Filiale in der damaligen Sowjetunion eröffnete.

Mehr als zwei Stunden standen die Menschen an, als am 31. Januar 1990 in Moskau die erste McDonald's-Filiale in der damaligen Sowjetunion eröffnete.

(Foto: Vitaly Armand/AFP)

Als 1990 in Moskau der erste McDonald's eröffnet wurde, war das eine gastronomische und kulturelle Zäsur in der Sowjetunion. Nun schließen alle 850 Filialen. Auf dem Schwarzmarkt boomen Soßentütchen.

Von Frank Nienhuysen

Manchmal bricht auch eine Primaballerina aus und kann nicht anders. Maria Alexandrowa hat im Moskauer Bolschoi-Ballett in "Giselle" getanzt und in "Schwanensee". Vor einigen Jahren antwortete sie auf das Gerücht, dass viele Ballerinen zu McDonald's gehen: "Das ist die Wahrheit. Es gibt dort viele Glückshormone, weshalb Ballettkünstler, die an Käfigarbeit gewohnt sind, einfach dahin müssen", sagte sie. "Ich esse dort alles."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
fremdgehen
Untreue
"Betrogene leiden unter ähnlichen Symptomen wie Traumatisierte"
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Zur SZ-Startseite