bedeckt München

Rüstungsindustrie:Genug geziert

Moskau erzielt einen Deal mit Saudi-Arabien. Ein Symbol dafür, dass die Exporte zunehmen, zu sehen auch auf der Luftfahrtmesse.

Von Frank Nienhuysen

Freie Sicht in den Himmel, wo Flugzeuge fliegen und Hubschrauber kreisen. Das Moskauer Umland zeigt sich sonnig, Wladimir Putin kauft mit Gästen genüsslich an der Eistruhe ein, und es brummen dieser Tage nicht nur Motoren, sondern auch die Geschäfte. In der Nähe der russischen Hauptstadt findet noch bis zum Sonntag die internationale Luft- und Raumfahrtmesse Maks 2017 statt. In den russischen Nachrichtenagenturen gibt es beiläufig Vollzugsmeldungen über Lieferabkommen wie etwa diese, dass Russland an China im nächsten Jahr "weitere vier Hubschrauber des Typs Mi-171E" überstellen werde. Serbien wiederum, das in die Europäische Union will, soll sechs Jagdbomber Mig-29 erhalten, 30 Panzer T-72S sowie gepanzerte Aufklärungsfahrzeuge BRDM-2.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nick Ayers, Rebekah Mercer
Netzwerk Parler
In der rechten Echokammer
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Wirecard
Catch me if you can
Büro der Linken beschmiert
Die Linke
Wer sind wir?
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite