Ukraine-Krieg und Energiepolitik:"Eine Erschütterung des ganzen Systems"

Lesezeit: 4 min

Symbol für die Abhängigkeit Deutschlands von russischen fossilen Energieträgern: Anlandestation der Nord Stream 2 bei Lubmin.

Symbol für die Bindung an russische Energie: Anlandestation der Nord Stream 2 bei Lubmin.

(Foto: Hannibal Hanschke/Reuters)

Wieso es Deutschland auch mittelfristig schwerfallen wird, sich von russischer Energie zu lösen. Ein Gespräch mit der Cambridge-Ökonomin Helen Thompson.

Interview von Johan Schloemann

Wie schwierig es sein kann, zum Energiesparen aufzurufen, das habe schon Jimmy Carter in den Siebzigern gemerkt, erzählt Helen Thompson. In Deutschland sieht die Expertin für Energiepolitik noch ein besonderes Problem: den Gashunger der Industrie.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Gesundheit
"Gehirne von Menschen mit Übergewicht funktionieren anders"
#Metoo
"Ich fühle mich seitdem so klein"
Psychologie
Wie man im Alter geistig fit bleibt
SZ-Magazin
Anorexie
Sie wollte leben, aber nicht essen
Melanie Brinkmann; Melanie Brinkmann
Gesundheit
»Das Herpesvirus CMV ist die häufigste infektiöse Ursache für Fehlbildungen bei Kindern«
Zur SZ-Startseite