Russlands Militär:Unerfahrene an der Front

Lesezeit: 2 min

Russland, Feierlichkeiten und Gedenken am Tag des Verteidigers des Vaterlandes Russia Fatherland Defender Day 8123969 23

Russlands Eliteeinheiten sind hervorragend trainiert. Aber was ist mit dem Rest? Im Bild: ein Kadett einer Militärschule für Jugendliche auf der von Moskau besetzten Krim.

(Foto: imago images/SNA)

In früheren Kriegen haben die russischen Generale gezeigt, dass sie keine Rücksicht auf ihre Soldaten nehmen. Jetzt kämpfen in der Ukraine schon wieder auch schlecht vorbereitete Wehrpflichtige.

Von Tomas Avenarius, Istanbul

Auch wenn die Kiewer Angaben von 10 000 Toten und Verletzten aufseiten der russischen Armee ungewöhnlich hoch - und wahrscheinlich übertrieben - sind, dürften auch nur ähnlich hohe Verluste das Bild einer von Moskaus Generalen miserabel vorbereiteten Invasion bestätigen. Dabei haben schon die beiden Kriege in Tschetschenien von 1994 bis 1996 und von 1999 bis 2009 gezeigt, dass Russlands Militärführer keine Rücksicht auf ihre Soldaten nehmen: Schwerste Verluste vor allem unter den Wehrpflichtigen werden in Kauf genommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Fernsehen
Tobi or not Tobi
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Zur SZ-Startseite