bedeckt München 11°

Russland:Regierungskritiker Nawalny liegt im Koma

Alexej Nawalny

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny liegt seiner Sprecherin zufolge bewusstlos im Krankenhaus - diese vermutet eine Vergiftung.

(Foto: dpa)

Die Sprecherin des 44-Jährigen vermutet, der Oppositionelle könne mittels einer Tasse Tee vergiftet worden sein. Die Polizei wiegelt ab. Das Krankenhaus prüft eine Reihe möglicher Diagnosen. "Vergiftung ist eine Möglichkeit", sagt ein Arzt.

Der russische Regierungskritiker Alexej Nawalny liegt nach einer möglichen Vergiftung in einem Krankenhaus im Koma. Das teilte seine Sprecherin Kira Jarmysch in der sibirischen Großstadt Omsk. Er sei an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden und nicht bei Bewusstsein. "Ich bin sicher, dass er absichtlich vergiftet wurde", sagte Jarmysch dem Radiosender Echo Moswky.

Ein Flugzeug mit dem 44-Jährigen an Bord sei auf dem Weg von Tomsk nach Moskau gewesen und dann wegen des Notfalls in der sibirischen Großstadt Omsk zwischengelandet, teilte seine Sprecherin Kira Jarmysch zunächst auf Telegram und Twitter mit. Nawalny habe sich unterwegs schlecht gefühlt. "Wir nehmen an, dass Alexej mit etwas vergiftet wurde, das in den Tee gemixt worden ist", teilte sie der britischen BBC zufolge mit. Tee sei das einzige gewesen, was er zu sich genommen habe.

Konkreter äußerte sie sich zunächst nicht zu diesem Vorwurf. Sie fügte aber hinzu, laut den Ärzten sei das Gift durch das heiße Getränk schneller von Nawalnys Organismus aufgenommen worden. Den Tee habe er in einem Café auf dem Flughafen von Tomsk getrunken. Die Nachrichtenagentur Interfax meldete unter Berufung auf den Besitzer der Gaststätte, dass dort nun die Überwachungskameras überprüft würden.

Die staatliche Nachrichtenagentur Tass meldete später, die Polizei gehe nicht von einer absichtlichen Vergiftung aus. Es sei nicht unwahrscheinlich, dass er am Vortag selbst etwas getrunken oder eingenommen habe, zitierte Tass eine anonyme Quelle der Strafverfolgung. Jarmysch reagierte sarkastisch: "Natürlich. Es ist nur der Tee, der schlecht war. Das ist, was die Staatspropaganda jetzt macht - sie rufen, es habe keine absichtliche Vergiftung gegeben, er habe sich aus Versehen selbst etwas angetan."

Ein behandelnder Arzt des Krankenhauses in Omsk bezeichnete Nawalnys Zustand als ernst, aber stabil. Die Ärzte würden eine Reihe von Diagnosen erwägen. "Vergiftung ist eine Möglichkeit." Mehr sagte er nicht unter Verweis auf den Schutz der Rechte des Patienten.

Nawalny ist der führende Kopf der liberalen Opposition. Auf den prominenten Regierungskritiker hatte es in der Vergangenheit immer wieder Anschläge gegeben. Vor einem Jahr musste er während seiner Haftstrafe in einem Krankenhaus angeblich wegen eines Allergieschocks behandelt werden. Nawalny betonte damals, dass er vergiftet worden sein könnte.

In Russland waren mutmaßliche Vergiftungen im politischen Milieu in der Vergangenheit immer wieder ein Thema - vor allem in Flugzeugen.

© SZ/AP/dpa/Reuters/gal/mane
Russland - Alexej Nawalny auf einer Demonstration in Moskau

Russland
:Maskierte gehen gegen Kreml-Kritiker Nawalny vor

Die russische Polizei durchsuchte zudem die Zentrale von Nawalnys Stiftung zur Bekämpfung von Korruption. Nawalny hatte dem Militär jüngst Kidnapping vorgeworfen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite