Roland Koch:Kochs Rat an junge Menschen

Lesezeit: 3 min

...seine beste Leistung.

"Als größtes Einzelprojekt werde ich sicher den Ausbau des Frankfurter Flughafens sehen. Für eine Gegend, die keine Bodenschätze hat, ist Infrastrukturanbindung das Gold, das wir schürfen können.

...seinen Rat an junge Menschen.

"Man muss sich eine berufliche Ausbildung suchen, mit der man jederzeit sagen kann, ich kann auch was anderes. Dann bekommt man die Fähigkeit zum Neinsagen. Viele meiner Erfolge liegen auch daran, dass ich am Ende stehengeblieben bin, wenn andere gedacht haben, der muss jetzt doch endgültig umfallen. Denn am Ende überlebt man diesen Beruf auch physisch nur, wenn man damit klarkommt, am Pranger zu stehen, nicht mehr privat sein zu können, mit einem Etikett versehen zu werden und zwischen 80 und 100 Stunden in der Woche arbeiten zu müssen. Das muss man aushalten. Sonst bekommt man hier sehr, sehr schnell gesundheitliche Probleme."

...den Grünen-Politiker Joschka Fischer.

"Fischer war eine intellektuelle Herausforderung, er war ein unglaublich lernfähiger, guter Politiker - er hat nahezu jeden Fehler gemacht, aber immer nur ein Mal. Deshalb war er am Ende als Minister hier auch der Fels in der Brandung, der den Ministerpräsidenten einigermaßen auf Kurs halten konnte. Zum anderen war er spannend und interessant, und da ich mich damals mit Umweltpolitik befasst habe und im Parlament sein Gegenspieler war, hat er auch mich spannend und interessant gemacht. Ich habe von der Person Fischer durchaus profitiert."

...die schwarz-grüne Regierungs-Option.

"Die Grünen sind heute eine normale Partei im Rahmen des demokratischen Spektrums. Das waren sie 1985 eher noch nicht, mit ihrem weiträumig ungeklärten Verhältnis zur Gewalt. Aber es muss natürlich auch politisch stimmen. In einigen wichtigen Fragen wie der Zukunft der Industriegesellschaft, und ich glaube auch der Außenpolitik, haben wir nach wie vor sehr unterschiedliche Auffassungen. Das wird noch lange dauern. Die Grünen müssen sich noch weiter verändern, bis sie für uns endgültig koalitionsfähig werden."

Lesen Sie das ausführliche Interview von Heribert Prantl und Marc Widmann mit dem CDU-Politiker Koch an diesem Donnerstag in der Süddeutschen Zeitung.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema