Asien:"Die Rohingya haben keine Freunde. Nirgends"

Lesezeit: 4 min

Asien: Tausende junge Menschen ohne Zukunftsperspektive: ein Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch.

Tausende junge Menschen ohne Zukunftsperspektive: ein Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch.

(Foto: Clodagh Kilcoyne/Reuters)

Vor fünf Jahren haben 700 000 Rohingya ihr Land verlassen, um dem Genozid durch die Junta in Myanmar zu entgehen. Doch in den Geflüchtetenlagern in Bangladesch wächst eine verlorene Generation heran.

Von Arne Perras

In all den Jahren, die sich der kanadische Rechtsprofessor John Packer schon mit der Not und Verfolgung der muslimischen Minderheit im Westen Myanmars beschäftigt, hat er eines immer wieder beobachtet: "Die Rohingya haben keine Freunde. Nirgends."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Relax, music earphones or happy woman lying on living room sofa and listening to podcast, radio or meditation media. Indian person in house feeling zen in sun with smile, mind wellness or good energy; Therapie
Psychologie
"Es lohnt sich, seine Gefühle ernst zu nehmen"
Psychische Erkrankungen
Das Mikrobiom der Depression
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zur SZ-Startseite