Covid-19:Wer hat an der Impf-Uhr gedreht?

Lesezeit: 3 min

Coronavirus - Impfzentrum Hannover

Bis zu 80 Prozent aller Erwachsenen könnten in Deutschland bereits komplett immunisiert sein.

(Foto: Moritz Frankenberg/dpa)

Laut RKI sind in Deutschland mehr Erwachsene gegen Covid-19 geimpft als bisher gedacht. Wie es zu solchen Datenlücken kommen kann und was das für die Corona-Beschränkungen und die Herdenimmunität bedeutet.

Von Berit Uhlmann

Wer sich auf dem Impf-Dashboard des Bundesgesundheitsministeriums informiert, bekommt leicht den Eindruck, hier werde etwas mit großer Exaktheit gemessen: Eine "Impf-Uhr" informiert darüber, wie viele Menschen in jeder einzelnen Sekunde des Tages den Schutz vor Covid-19 bekommen. Nun dürfte den meisten Menschen klar sein, dass die Sekundenangabe nur ein Durchschnittswert ist. Aber dass die dort genannte Impfquote sehr wahrscheinlich deutlich von den realen Zahlen abweicht, kann dann doch erstaunen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Unbekanntes Italien
Die bessere Seite des Lago Maggiore
Soziale Ungleichheit
Weniger ist nichts
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB